GECATS diagonal
     DRUCKEN     I    ENGLISH
Wir über uns
Aktivitäten
Kompetenzatlas
YounGeCatS
Ehrungen und Preise
Veranstaltungen
Publikationen
Verbünde für Forschung und Ausbildung
Wissenswertes
Stellenanzeigen
Links
NFDI4Cat
Impressum
Datenschutz

gecats bei twitter

Die Deutsche Gesellschaft für Katalyse (German Catalysis Society GeCatS) ist die Plattform für die gesamte deutsche Katalyse-Community im Bereich Forschung und Anwendung. Sie zählt zur Zeit rund 1100 Mitglieder aus Industrie und Akademia. GeCatS fördert den Austausch zwischen Industrie, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und forschungspolitischen Organisationen und vertritt die Interessen der Katalyse-Community auf nationaler und internationaler Ebene. Die Deutsche Gesellschaft für Katalyse wird getragen von DECHEMA, VDI-GVC, GDCh, DGMK und DBG. 

News

Die Katalyseforschung gemeinsam voranbringen

Katalyse setzt zentrale Prozesse unseres gesamten Lebens auf der Erde in Gang — von der Enzymkatalyse bei Stoffwechselvorgängen in Lebewesen über die natürliche Photosynthese bis zur Erzeugung von Kunststoffen und umweltfreundlichen Energieträgern. Wie diese grundlegenden und gleichzeitig vielfältigen Prozesse der chemischen Katalyse genau ablaufen und wie ihre Prinzipien für eine nachhaltige Wertschöpfung nutzbar gemacht werden können, erforschen derzeit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in vier Sonderforschungsbereichen (SFB) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Lesen Sie mehr über die erste gemeinsame CataLysis-Tagung der SFB's hier.

Alwin Mittasch-Preis bis zum 30. Oktober ausgeschrieben

Der Alwin Mittasch-Preis wird für herausragende Arbeiten vergeben, die zur Vertiefung oder zur Erweiterung der Grundlagen der Katalyse und ihrer beispielhaften Anwendung in der industriellen Praxis geführt haben. Der Preis ist international ausgeschrieben und wird von der BASF gestiftet. Bitte reichen Sie Ihre Nominierungsvorschläge für den Alwin Mittasch-Preis 2021 bis zum 30. Oktober 2020 ein. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jochen Block-Preis

GeCatS sucht wieder herausragende Nachwuchswissenschaftler aus dem Bereich der Katalyse. Prämiert werden Forschungsarbeiten und Entwicklungen junger Nachwuchskräfte bis zu einem Alter von 40, die noch nicht auf einen ordentlichen Lehrstuhl berufen sind und die durch grundlegende und originelle Untersuchungen das Gebiet der Katalyse in besonderer Weise befruchtet haben. Die Einreichungsfrist für Nominierungen endet am 30. September 2020. Die Ausschreibungskriterien und weitere Informationen finden Sie hier.

Forschungsstipendien bis zum 15.9.2020 einreichen

Die Max-Buchner-Forschungsstiftung fördert innovative Forschungsarbeiten auf den Gebieten Chemische Technik, Verfahrenstechnik und Biotechnologie sowie angrenzenden Forschungsgebieten. Die Fördersumme beträgt 10.000 € pro Vorhaben. Antragsberechtigt sind Habilitandinnen und Habilitanden, Juniorprofessorinnen und -professoren, Hochschullehrer/innen sowie Abteilungs- und Gruppenleiter/innen an außeruniversitären Forschungseinrichtungen bis zu acht Jahre nach Ende der Promotion. Die Förderrichtlinien und die Antragseinreichung finden Sie hier.

Konsortium “NFDI for Catalysis-Related Sciences (NFDI4Cat)” erhält Förderung im Rahmen der neuen Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)

Am 26.06.2020 wurde die finale Entscheidung bekannt gegeben: Als eines von 9 Konsortien erhält das Konsortium NFDI4Cat eine Förderung für den Aufbau einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur für den Zeitraum Oktober 2020 - September 2025. NFDI4Cat konzentriert sich auf den Bereich der Katalyse. Lesen Sie mehr in der Pressemitteilung.

NFDI4Cat: Online Workshop zum Thema "Digitalisation in Catalysis"

Unzählige Ordner mit Forschungsdaten schlummern auf internen Servern von Hochschulen, Forschungsinstituten und Unternehmen. Dabei könnten die Daten Forschern anderer Einrichtungen als wertvolle Grundlage dienen und Synergien schaffen. Wie zukünftig eine offene Forschungsdateninfrastruktur vom Molekül zum Prozess entwickelt werden kann, vermittelte das Konsortium NFDI4Cat im Webinar am 16.06.2020. Der Foliensatz zum Workshop steht Ihnen hier zur Verfügung.

Katalytikertreffen - Virtual Poster Shows

Für die Posterworkshops des 53. Katalytikertreffens traf man sich dieses Jahr im Cyberspace: Der neueste Stand der Forschung wurde in 5 Online-Workshops diskutiert. 25 Posterautoren präsentierten ihre Ergebnisse vor bis zu 150 internationale Experten aus Industrie und Wissenschaft. Alle Aspekte der Katalyse wurden abgedeckt, von der Katalysatorentwicklung und -optimierung bis hin zu Anwendungen wie der Umwandlung von Abgasen. Insgesamt 6 Posterpreise wurden vergeben. Eine Nachlese.

GeCatS unter neuer Führung

Herr Prof. Dr. Udo Kragl, Universität Rostock ist der neue Vorsitzende von GeCatS. Neben Herrn Prof. Reinhard Schomäcker, TU Berlin übernimmt Herr Dr. Andreas Meiswinkel, Linde AG, Pullach die Stellvertretung. Wir danken Frau PD Dr. Dorit Wolf, Evonik Resource Efficiency GmbH, Hanau für ihr großes Engagement und die hervorragende Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Lesen Sie auch folgende Pressemitteilung.

Jochen Block-Preis 2020 geht an Jan von Langermann

In 2020 wird Herr Dr. Jan von Langermann von der Universität Rostock den Jochen Block-Preis. Damit werden seine herausragenden Beiträge auf dem Gebiet der integrierten in-situ Produktabtrennung bei der biokatalytischen enantioselektiven Synthese von Aminen zur Herstellung vielfältiger Synthesebausteine anerkannt. Der Jochen-Block-Preis wird von GeCatS an Nachwuchswissenschaftler verliehen, die grundlegende und originelle Untersuchungen auf dem Gebiet der Katalyse durchgeführt haben. Lesen Sie auch folgende Pressemitteilung.

Otto Roelen-Medaille 2020 geht an Frank Glorius

In 2020 wird Professor Dr. Frank Glorius von der Universität Münster mit der Otto Roelen-Medaille ausgezeichnet. Mit diesem Preis würdigen die DECHEMA und GeCatS seine bahnbrechenden Arbeiten zur chemo- und stereoselektiven Hydrierung von Aromaten. Die Preisverleihung findet am 12. März 2020 während des Jahrestreffens Deutscher Katalytiker statt. Für weitere Informationen lesen Sie die Pressemitteilung.

Infotag " Operando Spectroscopy in Catalysis – Time to Implement this Methodology in Industry"

Am 29. Januar 2020 fand der GeCatS-Infotag zum Thema „Operando Spectroscopy in Catalysis – Time to Implement this Methodology in Industry“ im DECHEMA-Haus in Frankfurt am Main statt. Wie kann die Operando-Methodik in industrielle Reaktoren gebracht werden? Hochkarätige internationale Experten aus Forschung und Industrie präsentierten das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Rund 50 Teilnehmer waren vor Ort, um sich über die Lücke zwischen der industriellen Prozessrealität und akademischen Katalysatorstudien auszutauschen. In der Pause wurden die Diskussionen an den Postern intensiv weitergeführt.

P1150011

Verleihung des Alwin Mittasch-Preises 2019 auf der EuropaCat

Professor Dr. Piet W.N.M. van Leeuwen vom INSA in Toulouse erhielt am 23. August 2019 im Rahmen der EuropaCat 2019 den Alwin Mittasch-Preis 2019. Damit werden seine wegweisenden Beiträge zum molekularen Verständnis der Katalyse mit metallorganischen Komplexen und deren Umsetzung in die industrielle Hydroformylierung anerkannt.
Der von der BASF gestiftete Preis wird von der DECHEMA und GeCatS verliehen. Lesen Sie auch folgende Pressemitteilung.

 D8E_1232

 GeCatS wählt drei neue Mitglieder in den Lenkungskreis

Wir begrüßen die Herren Prof. Dr. Jan-Dierk Grunwaldt, KIT, Prof. Dr. Udo Kragl, Universität Rostock, und Prof. Dr. Dieter Vogt, TU Dortmund, als neue Mitglieder im GeCatS-Lenkungskreis und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Unser großer Dank geht an die Mitglieder Prof. Dr. Uwe Bornscheuer, Universität Greifswald, Prof. Dr. Frank Glorius, Universität Münster, und Prof. Dr. Martin Muhler, Ruhr-Universität Bochum, die nach 6-jähriger Amtszeit turnusgemäß aus dem Lenkungskreis ausgeschieden sind.

 GeCatS Lenkungskreis_neue Mitglieder 2019

 White Paper "The Digitalization of Catalysis-Related Sciences" veröffentlicht

Das White Paper analysiert den Status quo in der Katalyse und stellt dar wie durch die Etablierung und Transformation des Feldes der „Digitalen Katalyse“ ein besseres Verständnis des Phänomens Katalyse sowie eine Verbesserung von Entwicklungs-Workflows erreicht werden kann. Zentrale Elemente, die als grundlegende Wegbereiter für die Transformation des Feldes Katalyse identifiziert wurden, sind gemeinsame, durch die Gemeinschaft der Wissenschaftler akzeptierte Datenformate und eine gemeinsame Informationsarchitektur, die Speicherung, Austausch und Datenanalyse nach den FAIR Prinzipien erlaubt. Das Papier analysiert neben dem Entwicklungsbedarf und Entwicklungspfaden auch mögliche Hürden. Es werden notwendige Forschungsfördermaßnahmen abgeleitet und ein Vorschlag zur transformativen Implementierung gemacht.

Das vorliegende White Paper „The Digitalization of Catalysis-Related Sciences” wurde von einer temporären Arbeitsgemeinschaft (“GeCatS Task Force Digitalization“) in enger Zusammenarbeit zwischen Industrie und Akademia erarbeitet. Großen Einfluss auf Inhalt, Gestaltung und Zielsetzung des Papieres hat der im November 2018 durchgeführte Infotag „Digitalization in catalysis: taking the next step“.

Siehe auch folgende Pressemitteilung.

 

ChemCatChem

In der Zeitschrift ChemCatChem von Wiley-VCH werden Beiträge aus den Bereichen der heterogenen, homogenen und Bio-/enzymatischen Katalyse, sowie der Nanokatalyse veröffentlicht. ChemCatChem, die 2009 gegründete Zeitschrift, hat zum Ziel, die Kommunikation zwischen und innerhalb dieser katalytischen Bereiche zu stärken und erscheint monatlich.

Für weitere Informationen und Beitragseinreichung gehen Sie bitte auf die ChemCatChem-Homepage.